Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. J. W. von Goethe



Aktuelle Ausstellung

Joanna Gleich

Joanna Gleich

Vernissage: 4. Okt 2019 - 19:30 Uhr
Dauer: 5. 10. - 27. 10. 2019
Einführende Worte von Dr. Elmar Zorn, Kunsthistoriker
JOANNA GLEICH
arbeitet mit Öl auf Leinwand oder Papier. Die Künstlerin beschreibt den Malakt als Tanz, der sie um das entstehende Werk kreisen lässt. Dabei setzt sie verschiedene Pinsel ein, benützt ihre Hände, schüttet die flüssige Farbe direkt auf den Bildträger. Sie baut ihre Komposition aus Schichten in unterschied- lichen Farbkonsistenzen und -Schattierungen auf und entwickelt Rhythmen aus Farbe und visualisiertem Gestus. Ihre Kunst wurzelt in der Natur und einer Beschäftigung mit deren Wiedergabe. Die 1959 in Polen geborene und in Wien lebende Künstlerin studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Wolfgang Hollegha.

Vorschau

Heinz Pilz

Heinz Pilz

Originalgrafik - Druckgrafik - Acrylmalerei
VERNISSAGE: FREITAG, 15. Nov. 2019, 19.30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 16. Nov. - 8. Dez. 2019
Einführende Worte: Frau Mag. Dr. Elisabeth Mayr - Kern, MBA,
Landeskulturdirektion Oberösterreich

Biografie:
1944 in Wolfsegg, OÖ, geboren
Studium an der Akademie der bildenden Künste, Wien.
Besuch der Meisterklasse für Grafik bei Prof. Max Melcher, Abschluss mit Diplom für Grafik und Kunsterziehung.
Seit 1972 als Kunsterzieher in Gmunden tätig.

Ab 1970 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In-und Ausland, sowie ab 1988 in der eigenen
Werkstattgalerie in Regau.

ANDREAS EGGER,  GERALD EGGER,  MARTIN EGGER

ANDREAS EGGER, GERALD EGGER, MARTIN EGGER

ANDREAS EGGER,
GERALD EGGER,
MARTIN EGGER

Rückblick

Kunstsalon 2019

Kunstsalon 2019

27. 9. bis 29. 9. 2019
Vernissage: 27.9. _ 19 Uhr
Wir zeigen Werke von:
Joanna Gleich - Malerei
Margit Palme - Grafik
Heinz Pilz - Grafik

ANNA MARIA BRANDSTÄTTER               …mehr

ANNA MARIA BRANDSTÄTTER …mehr

ICH ZEICHNE MIR DIE WELT
WIE SIE MIR GEFÄLLT
4. Mai - 26. Mai 2019
Eröffnung: 3. Mai 2019, 19.30 Uhr
Zu den Arbeiten spricht:
Dr.in Brigitte Reutner
LENTOS Kunstmuseum

Im Februar verbrachte die Künstlerin einige Tage in der Galerie Schloss Puchheim, um die einzigartigen Ausstellungsräume und deren Umfeld kennenzulernen. Im obersten Raum der Galerie richtete sie ein Atelier ein, arbeitete an Zeichnungen und hielt Eindrücke fotografisch fest.

In ihrer Ausstellung zeigt Brandstätter vorwiegend Tuschezeichnungen, weiters sind Textarbeiten und erstmals Fotografien zu sehen.

Christian Flora & Hannes Rohringer               …mehr

Christian Flora & Hannes Rohringer …mehr

Vernissage: Freitag, 1. März , 19 Uhr
Einf. Worte: Silvia Müllegger, Kunsthistorikerin
Dauer : 2. März - 24. März 2019

INGRID KOWARIK „O.T.“ Ingrid Kowarik/Dietmar Brehm aus der Serie „ECHO – ECHO“

INGRID KOWARIK „O.T.“ Ingrid Kowarik/Dietmar Brehm aus der Serie „ECHO – ECHO“

9. Nov. bis 16. Dez 2018
Vernissage: 9.11. - 19.00 Uhr
Einf. Worte : Frau Mag. Dr. Elisabeth Mayr-Kern, MBA, Landeskulturdirektion OÖ
Musik: Charly Haidecker

News

13. Oktober 2019

JOSEF BAUER im Belvedere

Josef Bauer, am 12. Jänner 1934 in Wels (Oberösterreich) geboren, lebt und arbeitet in Linz und Gunskirchen. 1953 bis 1955 besucht er die Handelsschule in Wels. Er wird mehrmaliger Staatsmeister im Stabhochsprung. In Paris – abseits der Museen – lernt Bauer amerikanische Pop-Art-Künstler kennen. 1956 bis 1964 studiert er gemeinsam mit Friedrich Panzer und Hans-Peter Feldmann an der ehemaligen Kunstschule der Stadt Linz. 1968 besucht Bauer die documenta in Kassel und nimmt an der Ausstellung Ergebnisse ’68 in der Galerie im Griechenbeisl in Wien teil. 1970 ist seine erste Einzelausstellung in der Galerie MAERZ in Linz zu sehen, 1971 stellt er in einer Personale in Wien aus und nimmt an der Schau neue texte in der Neuen Galerie der Stadt Linz teil. 1974 stellt der Künstler in der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz, aus und nimmt ein Jahr später an Kunst aus Sprache im Wiener Museum des 20. Jahrhunderts teil. 1978 kommt Bauer über Gerhard Rühm in Kontakt mit dem Bielefelder Colloquium Neue Poesie. Er stellt in der Galerie nächst St. Stephan in Wien aus und hat 1985 eine Einzelausstellung in der Stadtgalerie Bielefeld. Ab 1994 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. 2013 stellt er seine Werke auf Einladung von Krist Gruijthuijsen im Grazer Kunstverein aus. 2019 und 2020 ist Josef Bauers erste große Retrospektive im Belvedere 21 und im LENTOS Kunstmuseum Linz zu sehen.

Porträt Josef Bauer
Foto: Oliver Khafagi, © Belvedere, Wien
7. Oktober 2019

Herwig Zens 1943 – 2019

Abbildung: Herwig Zens bei der Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse 2011, Foto: Andy Wenzel / Bundeskanzleramt Österreich

Herwig Zens starb am 24 September 2019 mit 76 Jahren.

Herwig Zens gehörte zu jenen Künstlern in Österreich, die in vielfacher Weise die Kunstszene bereichert haben. 1943 in Himberg in NÖ geboren, studierte er ab 1961 Malerei an der Akademie am Schillerplatz, machte aber auch die Lehramtsprüfung und studierte Geschichte. Er war Lehrer an Gymnasien und ab 1987 Professor an der Akademie, die ihn einst ausgebildet hatte. Zahllose Studierende waren seine Schüler und sein manchmal grimmiger Humor mag so manchen erst daran gemahnt haben, dass Kunst nicht ohne Bildung geht, die für Zens geistige Voraussetzung war. Auch vermittelte er, dass Kunst nicht von Können kommt (obwohl Können nicht schadet!), sondern von dem Nietzsche Wort „du musst“. Er hat in seinem eigenen Leben diese Devise gelebt und er verwies nicht zuletzt darauf, dass Kunst auch eine gesellschaftliche und damit auch eine politische Aufgabe hat. ..zit. A. Bäumer28.09.19 in artmagazine

Prof. Herwig Zens zeigte seine Werke von 30.Jänner  bis  22.Februar  1998 in der Galerie Schloß Puchheim. Wir vermissen dich. r.i.p. / e.h.

5. Oktober 2019

Joanna Gleich

Es war eine wunderbare Eröffnung der Ausstellung von Joanna Gleich. Dr.Zorn hob die Bedeutung ihres Werkes gekonnt hervor. Noch zu sehen bis 27.10. in der www.galerieschlosspuchheim.at