2022

Kunstsalon 2022
06. Okt - 09. Okt 2022

Kunstsalon 2022

Wir freuen uns, Sie / Euch darüber informieren zu können, dass der Linzer Kunstsalon in diesem Jahr wieder im Schlossmuseum abgehalten werden kann und auch schon ein Termin festgelegt wurde. Der Kunstsalon wird vom

6. – 9. Oktober 2022

stattfinden.

Gast/Sonder – Ausstellung Lucia  Jirgal.                              …weiter
20. Aug - 25. Sep 2022

Gast/Sonder – Ausstellung Lucia Jirgal. …weiter

Lucia Jirgal (1914-2007) – Retrospektive

„Ich habe von meiner Hände Arbeit gelebt, ich habe jede Glasmalerei selbst ausgeführt, ich wollte in den leuchtenden Farben meiner Werke Freude schenken“.
(Lucia Jirgal)

20. August bis 25. September 2022 - offen jeden Sonntag 10 - 12 Uhr

Eröffnung: Samstag, 20. August 2022, 19:00
Begrüßung: Bürgermeister Peter Groiß
Generalabt Johann Holzinger
Zur Ausstellung spricht Dr. Alicia Waldstein, Wien
Veranstalter: Pfarre Attnang
Lucia Jirgal war auch 39 Jahre für Attnang tätig und gestaltete sämtliche Glasfenster der Pfarrkirche Hl. Geist und der Martinskirche sowie die Kreuzwegstationen und das Bild der Hl. Rita

Birgit Schweiger
17. Jun - 10. Jul 2022

Birgit Schweiger

Eröffnung: Fr, 17. 6. 2022, 19 Uhr

Begrüßung: Bgm. Peter Groiß, Stadt Attnang-Puchheim
Einf. Worte: Mag. Silvia Müllegger (Kunsthistorikerin)

Musik
Ausstellungsdauer bis 10. 7. 2022

Malerei und Zeichnung stellen im Oeuvre von Birgit Schweiger zwei wichtige Pfeiler ihrer künstlerischen Praxis dar. Changierend zwischen Abstraktion und Figuration entstehen Bildsujets, die Flora und Fauna in fließenden, flirrenden Universen zeigen, dazwischen der Mensch in symbiotischem Zusammenspiel mit der Natur.
Menschenähnliche Wesen, Fabelwesen und teils brachiale Landschaften prägen das Bild und lassen eine Welt erahnen, die noch nicht bezeichnet und kategorisiert ist. Alles scheint möglich in diesen utopischen Welten, zu deren creator mundi die Künstlerin geworden ist.


“…Birgit Schweiger experimentiert mit Ebenen, die ineinanderfinden; einzelne Striche führen ein Eigenleben, fließen weiter und werden von der Künstlerin intuitiv, bisweilen über die Leinwand in raumgreifende Vernetzungen geführt – eine nahezu dreidimensionale Expansion von Grafik in die Weite. Dieses Infragestellen von Normen, das Ausloten von Grenzen und die Entdeckung von Sphären sind bezeichnend für ihre künstlerische Haltung…”

Mag. Silvia Müllegger (Kunsthistorikerin)